VELO CLUB HORGEN

, Baumgartner Christoph

Know-how: Das macht dich in der Ebene schneller, Teil 1 (kostenlose und günstige Massnahmen)

Hast du dich auch schon gefragt, wie du schneller auf deinem Renner wirst und die Kollegen/Kolleginnen so richtig ins Schwitzen bringst? Heute erfährst du, mit welchen Massnahmen du das ohne hartes Training in flachem Gelände und auf Abfahrten erreichst.

Ab 15km/h ist der Luftwiderstand die grösste Kraft, welche es zu überwinden gilt. Mit folgenden Massnahmen gibt’s Extraspeed, mit welchen du bei gleicher Tretleistung locker 2 - 5 km/h gewinnst:

1. Die aerodynamischste Haltung auf dem Rennrad ist nicht etwa im Unterlenker, sondern indem du die Hoods (Hörner) umfasst und die Unterarme auf den Lenker legst (ähnlich wie beim Triathlon-Lenker). Mach das aber nie, wenn du direkt hinter jemand anderem fährst oder auf schlechten Strassen oder steilen/kurvigen Abfahrten, weil die Lenkerkontrolle schlechter als in anderen Lenkerpositionen ist und du die Bremsen nicht direkt bedienen kannst! In diesen Fällen ist der Unterlenker aerodynamisch die erste Wahl.

2. Wenn du in obiger Position runde Schultern machst und die Arme vor den Oberkörper bringst, sparst du weitere Watt. Dies wird unterstützt, indem du die Hörner leicht nach innen drehst (Schalt-/Bremshebel nicht mehr senkrecht zum Lenker).

3. Falls du deinen Sattel ein paar Millimeter nach hinten schieben kannst (ohne dass du Knieprobleme bekommst), reduzierst du deine Stirnfläche weiter.

Wenn du etwas Geld in die Hand nehmen möchtest, dann bieten sich folgende Massnahmen an, um den Luftwiderstand in jeder Sitzposition zu reduzieren:

1. Geeignete Bekleidung: Windkanalmessungen haben gezeigt, dass du mit enganliegender Bekleidung aus Lyca im Vergleich zu Freizeit-Sportbekleidung je nach Geschwindigkeit 20 - 65 Watt einsparst. Die Regenjacke kostet dich weitere 20 - 35 Watt. Diesbezüglich bist du mit der VCH-Bekleidung also perfekt ausgestattet.

2. Längerer Vorbau: du sitzt aufgrund der stärkeren Oberkörperneigung aerodynamischer auf dem Velo und bei sehr steilen Anstiegen neigt das Vorderrad weniger zum Abheben. Aber nicht allen gefällt die sportlichere Sitzposition.

3. Optimale Lenkerbreite wählen: insbesondere bei Frauen kommt es oft vor, dass der am gekauften Renner bereits montierte Lenker zu breit ist, weil Männer üblicherweise breitere Schultern haben als Frauen. Die optimale Lenkerbreite entspricht einer Schulterbreite (gemessen von Schultergelenk zu Schultergelenk). Dies ist der beste Kompromiss zwischen Luftwiderstand und uneingeschränkter Atmung, weil engere Lenker den Brustkorb einengen und somit das Atmen erschweren. Breitere Lenker erzeugen durch die Armposition höheren Luftwiderstand und können aufgrund der schlechteren Ergonomie bei längeren Ausfahrten Schmerzen in den Handgelenken verursachen.

Um Aerobikes und Hochprofilräder geht es dann in Teil 2.

In dieser Rubrik beantworte ich gerne deine Fragen rund ums Radfahren.